Johanna-Ruß-Schule · Numbachstraße 3 · 57072 Siegen · 0271-23313 · www.förderschule-siegen.de

Aktuelles
Terminkalender
Wochenpost
Speiseplan
Archiv
Kontakt / Info

Schulprofil:
Schule
Waldorfpädagogik
Therapien
Sozialgestalt
Mitarbeit
Sonstiges

Suche  🔍

vorherige Seite Übersicht

Montag, 15. Februar 2021

Aktuelles zum Schulbetrieb

Wie geht es weiter mit den Corona-bedingten Regelungen?

(:template each :)

Liebe Eltern,

ab Montag, 22. Februar, haben die 1. bis 4. Klasse wieder weitgehend normalen Unterricht. Die KlassenlehrerInnen teilen Ihnen aber noch Details mit. Auch die 12. Klasse ist wieder teilweise im Präsenzunterricht, auch hier wird die Klassenlehrerin Details mitteilen. Alle anderen Klassen müssen leider noch etwas Geduld haben!

Beste Grüße!

MC


Liebe Eltern,

das Ministerium hat uns tatsächlich heute, Donnerstag 11. Februar „schnellstmöglich informiert“ – jedoch sind in den Schreiben viele für uns (insbesondere: als Förderschule) schwammige Punkte enthalten, die wir offensichtlich in eigener Verantwortung entscheiden sollen. Daher müssen wir Sie bis Montag 15.02.2021 um Geduld bitten. Wir melden uns dann. Die Grunddaten haben Sie sicherlich aus den Medien gehört: Ab 22. Februar geht es in der Primarstufe wieder los – aber ob mit „Wechselmodell“ oder nicht, und was mit den andern Klassen ist, das warten Sie bitte ab.

Beste Grüße!

MC


Liebe Eltern,

mit einer Rundmail von heute, 28. Januar, teilt das Ministerium erwartungsgemäß mit, dass die aktuelle Regelung (Aussetzung des Distanzunterrichtes, Betreuungsangebote, siehe Elternbrief unten) für 2 Wochen, d.h. bis 12. Februar, verlängert wird. Infos, wie es danach weitergeht, verspricht das Ministerium uns „schnellstmöglich“ zukommen zu lassen.

Bei Fragen melden Sie sich bitte (bei der KlassenlehrerIn oder im Büro)!

Beste Grüße!

MC

Elternbrief vom 7. Januar 2021:

Regelungen für die nächsten drei Wochen

Wir wünschen Ihnen ein gutes neues Jahr – und hoffen zugleich, dass der weitere Verlauf besser sein wird als der Anfang. Sicherlich haben Sie den Medien entnommen, dass im Januar an den Schulen in NRW kein Präsenzunterricht stattfinden wird. Auch wir müssen uns natürlich wieder daran halten, auch wenn es uns schwerfällt, gerade in den unteren Klassen, das „Distanzlernen“ für unsere Kinder und Jugendlichen für geeignet oder sogar überhaupt für möglich zu halten…

Mittlerweile sind nun offizielle Bestimmungen des Ministeriums bei uns eingetroffen. Wir zitieren einfach die für Sie als Eltern wichtigsten Passagen:

  • Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Information in geeigneter Weise an die Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler weitergeben.


  • Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt vorliegen könnte (das Anmeldeformular ist als Anlage beigefügt). Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages statt.


  • Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in Förderschulen oder in Schulen des Gemeinsamen Lernens, der eine besondere Betreuung erfordert (z.B. in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung sowie Körperliche und motorische Entwicklung) muss diese in Absprache mit den Eltern auch in höheren Altersstufen sichergestellt werden (dies entspricht der SchulMail vom 21. Dezember 2020). Das Ministerium für Schule und Bildung geht davon aus, dass der Einsatz von Schulbegleitern/Integrationshelfern auch im häuslichen Umfeld beim Distanzunterricht gewährleistet wird.

Das bedeutet:

Falls es für Sie unumgänglich ist, das Betreuungsangebot zu nutzen,

  • wenden Sie sich bitte an Ihre/n Klassenlehrer/in


  • diese/r wird Ihnen das besagte Formular zumailen, welches Sie bitte ausfüllen und zurücksenden


  • geben Sie bitte der Taxilinie Bescheid, an welchen Tagen Ihr Kind abgeholt werden muss.

Alles weitere besprechen Sie bitte mit Ihrer Klassenlehrkraft.

Hoffen wir also zusammen, dass sich die Verhältnisse bessern und wir Ihre Kinder im Februar in der Schule empfangen dürfen!

Herzliche Grüße!

Martin Cuno


mit Rahmen / zurück zum Seitenanfang (shift-alt-4) ohne Rahmen – zum Drucken