Johanna-Ruß-Schule · Numbachstraße 3 · 57072 Siegen · 0271-23313 · www.förderschule-siegen.de

Aktuelles
Terminkalender
Wochenpost
Speiseplan
Archiv
Kontakt / Info

Schulprofil:
Schule
Waldorfpädagogik
Therapien
Sozialgestalt
Mitarbeit
Sonstiges

Suche  🔍

vorherige Seite Übersicht nächste Seite

Freitag, 13. September 2019

Besuch aus dem Landtag

Das war ein netter Besuch: Angela Freimuth, Franziska Müller-Rech und Klaus Volker Walter von der FDP kamen zum Gespräch…

(:template each :)

Freitag der 13. war ein glücklicher Tag – denn so offene Ohren für die Sorgen unserer Schule findet man nicht immer…

Sorgen? Naja, nichts Schlimmes, nur was uns oft im Schulbüro das Leben ein bisschen schwerer macht: Probleme wie die Erstattung der Schülerfahrkosten und die Bürokratie, die damit verbunden ist; die Personalausstattung natürlich (dass wir eigentlich noch ein zwei Lehrer mehr gebrauchen könnten); Fragen der Lehrerausbildung auch, mit denen ebenfalls Bürokratie verbunden ist…

V.l.n.r.: Klaus Volker Walter, Martin Cuno, Angela Freimuth, Silvia Perthen, Franziska Müller-Rech

Von der FDP – die ja zur Zeit mit Yvonne Gebauer die Schulministerin stellt – hatten sich drei Menschen angekündigt, die echtes Interesse an unserer Schule mitbrachten: Angela Freimuth MdL begleitet unsere Schule schon lange, war schon mehrmals zu Besuch und hat unsere Oberstufe vor drei Jahren nach Düsseldorf eingeladen. Franziska Müller-Rech MdL kommt aus dem Rheinland, ist schulpolitische Sprecherin ihrer Fraktion und auch Sprecherin im Schulausschuss. Als dritter Parteifreund kam Klaus Volker Walter, Vorsitzender der Siegener FDP-Fraktion, dazu.

Eine sehr angenehme Gesprächsatmosphäre! Man merkte, dass die Türen offen sind. Die FDP hatte schon zu Oppositionszeiten, als die „Inklusions-“ Debatte loskochte, klargemacht, dass sie zu den Förderschulen steht – jetzt scheint ihr Regierungshandeln das zu bestätigen. Und auch das „Zwei-Säulen-Modell“, nämlich dass die Schulen in freier Trägerschaft gleichwertig neben den staatlichen Schulen den gesellschaftlichen Auftrag schulischer Bildung wahrnehmen, gehört zu den Bekenntnissen dieser Partei. Im Frühling waren wir sehr erleichtert gewesen, dass ein Verordnungsentwurf der Vorgänger-Regierung, der uns das Leben unnötig schwerer gemacht hätte (insbesondere wegen Eingriffen in die Freiheit unserer Lehrerausbildung), von der Ministerin zurückgezogen worden war.

Rechtzeitig vor Beginn der großen Brandschutzübung konnten wir gut gelaunt den Besuch verabschieden. Herzlichen Dank!


mit Rahmen / zurück zum Seitenanfang (shift-alt-4) ohne Rahmen – zum Drucken